DieSeher.de Forum
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite
DieSeher.de Forum » Sonstige » Smalltalk » Aufwand hinter einem Film? » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Aufwand hinter einem Film?
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
tobiAss
Im-Kino-Tütenknisterer


Dabei seit: 13.07.2017
Beiträge: 9

Aufwand hinter einem Film? Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Leute!

Ich arbeite einmal wöchentlich mit Kids an deren Schule im Rahmen der Ganztagsschule. Als Film- und Serienexperte lag es mir am Herzen, den Schülern etwas in diese Richtung zu vermitteln. Wie viel Arbeit hinter einem Film steckt, Technik eines Kameramanns, usw.

Sie sind begeistert von der Idee, einen eigenen Film zu drehen. Jetzt stehe ich bloß vor der schwierigen Aufgabe, die Direktorin zu überzeugen, mein Papierlimit für diesen Kurs aufzuheben. Drehbuch, Szenen, ... für alle Schauspieler - das wird eine Menge Papier kosten. Welche Argumente würdet ihr an meiner Stelle anführen?
19.08.2020 12:35 tobiAss ist offline Beiträge von tobiAss suchen Nehmen Sie tobiAss in Ihre Freundesliste auf
derPate4
Im-Kino-Tütenknisterer


Dabei seit: 16.05.2017
Beiträge: 8

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Finde das ist eine tolle Idee für ein Projekt. Eventuell besteht ja auch die Möglichkeit, Fördergelder zu beantragen? Ansonsten versuchen die Drucker in der Schule zu nutzen.
Das sind ja wahrscheinlich Lasergeräte, wo die Kosten nicht ganz so hoch sind und die Schule das entsprechend absetzen kann.

Merke auch immer wieder, wie schnell meine Durckerpatronen leer sind, wenn ich was fürs Studium ausdrucken muss. Scripte, Hausarbeiten oder andere Materialien.
Meist kaufe ich trotzdem die originale Patronen, weil ich mit Drittherstellern auch schon mal auf die Nase gefallen bin. Besonders bei ebay sollte man da vorsichtig sein.

Lieber ein paar Euro mehr ausgeben und keinen Ärger. Schau da also am besten online und vergleich Preise. Ich bestelle meist bei tintencenter.com oder eben amazon.
Ist um einiges günstiger als bei Conrad, Saturn oder MM.

VG

EDIT von Marla: Werbung entfernt.

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von Marla Singer: 21.08.2020 06:08.

20.08.2020 10:30 derPate4 ist offline E-Mail an derPate4 senden Beiträge von derPate4 suchen Nehmen Sie derPate4 in Ihre Freundesliste auf
derPate4
Im-Kino-Tütenknisterer


Dabei seit: 16.05.2017
Beiträge: 8

RE: Aufwand hinter einem Film? Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von tobiAss
Hallo Leute!

Ich arbeite einmal wöchentlich mit Kids an deren Schule im Rahmen der Ganztagsschule. Als Film- und Serienexperte lag es mir am Herzen, den Schülern etwas in diese Richtung zu vermitteln. Wie viel Arbeit hinter einem Film steckt, Technik eines Kameramanns, usw.

Sie sind begeistert von der Idee, einen eigenen Film zu drehen. Jetzt stehe ich bloß vor der schwierigen Aufgabe, die Direktorin zu überzeugen, mein Papierlimit für diesen Kurs aufzuheben. Drehbuch, Szenen, ... für alle Schauspieler - das wird eine Menge Papier kosten. Welche Argumente würdet ihr an meiner Stelle anführen?


Ich eigentlich was daraus geworden?
05.02.2021 09:03 derPate4 ist offline E-Mail an derPate4 senden Beiträge von derPate4 suchen Nehmen Sie derPate4 in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
DieSeher.de Forum » Sonstige » Smalltalk » Aufwand hinter einem Film?

Datenschutz Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH