DieSeher.de Forum
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite
DieSeher.de Forum » Offtopic » Laberecke » Der zuletzt gesehene Film » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (141): « erste ... « vorherige 114 115 116 117 [118] 119 120 121 122 nächste » ... letzte » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Der zuletzt gesehene Film 7 Bewertungen - Durchschnitt: 7,717 Bewertungen - Durchschnitt: 7,717 Bewertungen - Durchschnitt: 7,71
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Hoshy
No User


Dabei seit: 02.02.2005
Beiträge: 1.670

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Dawn of the Dead (Original von 1979) - Diesmal wieder in englisch im Argentocut mit der genialen Synthiemukke von The Goblin. Nachdem die Untoten in "Night of the living Dead" wieder aufstanden um die Menschheit zu verspeisen führen sie ihr Werk weiter fort und allmählich geht die Welt vor die Hunde. Eine Fernsehangestellte, ein Pilot und zwei Cops machen sich aus dem Staub und landen nach einer kleinern Odyssee in einem Einkaufszentrum in der Nähe Pittsburghs, das nur so wimmelt von Zombies (ja, wir verwenden das Wort mit Z großes Grinsen ). Die Menschen leben sich dort ein und unter leichten Verlusten sperren sie das Zombiefreie Einkaufszentrum ab und leben so vor sich hin. Bis zu dem Tag, als eine Bande Outlaws sie entdeckt...
George A. Romeros zweiter Zombiefilm ist eine teilweise schräg humorige, oft zynische Anklage an den Konsumwahn der westlichen Welt, auch wenn im Vordergrund natürlich der Zombiesplatter steht. In einer herrlich düsteren Endzeitstimmung schauspielern (muahahahaaa! Zunge raus ) sich die vier Hauptdarsteller unglaublich gekonnt durch eine ganze Horde von Untoten, weshalb Dawn wohl damals ein absolutes Ausnahmephänomen im Splattergenre war, wo man auf gute Darsteller oft vergebens wartete. Teilweise driftet der Film in unnötige Zeitschinderei ab - die Szene mit den Rednecks auf Zombiejagd wirkt immer noch recht albern - und hier und dort wäre ein anderes Licht besser gewesen, aber insgesamt bleibt Dawn doch einer der wenigen wirklich guten und tiefgründigen Zombiefilme ever.
Anekdoten:

Tom Savini - Makeup Spezialist und Darsteller im Film - ist ein unglaublich netter Kerl und als ich ihn vor einigen Jahren in Münster traf hat er unheimlich viele Dinge von den Dreharbeiten erzählt. Unter anderem, dass aus der "Geldverstreu"-Szene am Ende genau 1 Dollar fehlte, von 100.000. großes Grinsen

Gaylen Ross (Francine) darf man in Zombiemaske nicht berühren. Als ich damals in Münster in vollem Zombie-Makeup auf sie zuging für ein Foto hatte sie Angst um ihren gelben Kuschelpullover. großes Grinsen Ansonsten ist sie eine unheimlich liebe und nette Frau die nach sovielen Jahren immer noch sehr gut aussieht.

David Emge (Steven oder auch bekannt als Flyboy) ist Halbdeutscher und sein Nachname wird tatsächlich so ausgesprochen wie er geschrieben wird.

Das Einkaufsuentrum im Film existiert tatsächlich und alle Innenaufnahmen wurden dort im Winter 1978 gedreht. Einzig der Waffenladen war woanders und wurde seperat gedreht.

Während einer Sprengung am Eingang, bei der ein Zombie weggefetzt wird hatten sich die Pyrotechniker leicht verrechnet und sie sprengten den halben Eingangsbereich.

Filmfehler:
Der Film wimmelt davon, aber am offensichtlichsten ist die Szene, in der man Peter im LKW sitzen sieht und im Hintergrund fährt ein Van über das Gelände... war wohl ein Zombie, der noch schnell los musste... ging ja auf Weihnachten zu. großes Grinsen Herrlich auch die Szene bei den Rednecks, in der in einer Einstellung 2 Zombies und 1 Auto zu sehen sind. In der nächsten Einstellung explodiert der Wagen, nur die Zombies sind wie vom Erdboden verschwunden.

Die FSK hat den Film bis heute nicht in Deutschland ungeschnitten frei gegeben, obwohl das Remake oder auch Land of the Dead wesentlich blutiger und grausamer sind. Inzwischen wirken das reichlich hellrote Kunstblut und die Splattereffekte vollkommen überholt und wie die FSK immer schön verlangt sieht man fast nur Zombies mit explodierenden Hinterköpfen, und keine "Menschen". Verschiedene Filmverleiher legen den Film immer wieder vor, aber die FSK läßt sich nicht erweichen. Alberner Laden.

__________________
*winke*

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von Hoshy: 27.11.2009 19:56.

27.11.2009 19:54 Hoshy ist offline Beiträge von Hoshy suchen Nehmen Sie Hoshy in Ihre Freundesliste auf
Nanny
Ballerbratze


images/avatars/avatar-3269.jpg

Dabei seit: 28.09.2003
Beiträge: 1.490

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Alle 3 Teile von Herr der Ringe in der SEE.
Jetzt hab ich Kopfschmerzen.

Eigentlich wollte ich noch die Extras gucken...Eigentlich...



Verliebt in die Braut

Übliche RomCom ohne Überraschungen

__________________
2+2+2=3

Profiler 28.08.19
29.11.2009 19:16 Nanny ist offline Beiträge von Nanny suchen Nehmen Sie Nanny in Ihre Freundesliste auf
Hoshy
No User


Dabei seit: 02.02.2005
Beiträge: 1.670

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Cars - Schöner Pixarfilm mit Disneytouch, teilweise sehr spaßig.

__________________
*winke*
30.11.2009 12:11 Hoshy ist offline Beiträge von Hoshy suchen Nehmen Sie Hoshy in Ihre Freundesliste auf
Hoshy
No User


Dabei seit: 02.02.2005
Beiträge: 1.670

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ghostdog - Schon fast meditativ wirkender Killerfilm von Jim Jarmusch, unterlegt mit fetten Hip-Hop-Beats, die hier mal nicht störend oder aufgesetzt cool wirken. Zudem wirkt der Film wie eine Umkehr des Glamours und des halbedlen Schicks der Mafiosi in "Der Pate 1 - 3". Hier sind es nur ein paar runtergekommene alte Säcke, die sich für die Herren der Welt halten und nicht einmal mehr die Treppe hochkommen ohne in Aremnot zu geraten, in alten Abbruchschuppen ihre Geschäfte abwickeln und auch sonst keinen Plan von der "echten" Welt haben.
Ein sehr ruhiger, einnehmender Film, eine Verbeugung vor der japanischen Kultur und der Freundschaft zwischen unterschiedlichsten Menschen. Und unter anderem sehr witzig in einigen Szenen.

__________________
*winke*
01.12.2009 10:43 Hoshy ist offline Beiträge von Hoshy suchen Nehmen Sie Hoshy in Ihre Freundesliste auf
Hoshy
No User


Dabei seit: 02.02.2005
Beiträge: 1.670

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Transporter II The Mission - Im Grunde ist der ganze Film komplett dämlich... aber, wen stört`s? großes Grinsen Die Action ist vom Feinsten und teilweise dermaßen abgefahren, dass man nur staunen kann. Die Szene mit der Bombe am Auto ist dann der Oberknaller und spätestens da sollte man sein Gehirn dann entgültig auf Reserve schalten. Jason Statham ist dann wohl der Actionheld der 2000er und steht damit in bester Tradition mit Arnie und Sly und ähnlichen Typen, wobei der gute Mann dann doch mal ein bis zwei Gesichtsausdrücke und ein bißchen mehr schauspielerisches Talent aufweisen kann.

Total Recall - Arnie holzt sich von der Erde zum Mars und hinterläßt hunderte Leichen. Dazwischen tummeln sich noch ein paar böse Bösewichter, denen Geld wichtiger ist als Menschen - und Mutantenleben und auf der anderen Seite die lieben, guten, ach so leidenden Marsbewohner. Das ist Klischee pur und auch hier kann man wieder nur sagen: Egal! Denn die Action stimmt, die Story ist genial verschroben und verwickelt und man muss schon genau aufpassen um am Ende nicht vollkommen ratlos dazustehen, auch wenn einiges arg konstruiert wirkt. Dazu kommen noch einige Fragen, wie zB. wie Sharon Stone und der Recall-Mann es in so kurzer Zeit von der Erde zum Mars zu kommen um Arnie eine Falle zu stellen... whoooops! Egal! großes Grinsen Ansonsten bietet Paul Verhoeven atemlose Action und eine durchaus intelligente Story mit leichten Macken, herrlich altmodischen Effekten von Rob Bottin (The Thing, Robocop) und ganz viel Augenfutter.

__________________
*winke*
04.12.2009 11:07 Hoshy ist offline Beiträge von Hoshy suchen Nehmen Sie Hoshy in Ihre Freundesliste auf
Hoshy
No User


Dabei seit: 02.02.2005
Beiträge: 1.670

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ein Fisch namens Wanda - Einer der geistreichsten und witzigsten Gangsterklamotten der späten 80er Jahre. Dank eines grandiosen Casts (Jamie Lee Curtis, Kevin Kline, John Cleese, Michael Palin) und einer einfachen, wenn auch schön durchdachten Story kommt einfach Laune auf, wenn man den Eskapaden der 4 Hauptdarsteller folgt. Skurrile Situationen, ein wenig Sex, großartige Dialoge und das richtige Tempo sorgen für einen göttlichen Trip, dem man den Anarcho-Humor der Monty Pythontruppe durchaus noch anmerkt.

__________________
*winke*
05.12.2009 11:07 Hoshy ist offline Beiträge von Hoshy suchen Nehmen Sie Hoshy in Ihre Freundesliste auf
Hoshy
No User


Dabei seit: 02.02.2005
Beiträge: 1.670

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Trainspotting - Daniel Boyles hintergründig komischer Film über Drogen, Geld und Freundschaft ( großes Grinsen ) muss man gesehen haben, um es zu glauben. Allein wegen der Kloszene, aber auch weil der Film sehr viel Wahrheit enthält, auch unangenehme. Sehr geil gespielt von Ewan "Obi-Wan" McGregor und Robert Carlisle (James Bond - Die Welt ist mir genug; 28 Wochen später). Nichts für seichte Gemüter, denn oftmals ist der Film wirklich einfach nur zum kotzen.

__________________
*winke*
06.12.2009 12:33 Hoshy ist offline Beiträge von Hoshy suchen Nehmen Sie Hoshy in Ihre Freundesliste auf
Hoshy
No User


Dabei seit: 02.02.2005
Beiträge: 1.670

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Land der schwarzen Sonne - Schön erzähltes, recht realistisches Afrikaabenteuer nach den Tagebüchern der Entdecker Richard Burton (nein, nicht der Schauspieler...) und John. H. Peke. Spannend, die Suche nach der Quelle des Nils und wie der Ruhm des Entdeckers eine Freundschaft zerbrechen kann.

Kill Bill Vol. I - Quentin Tarantinos episches und ans 70er Jahre Billigkino angelehntes Meisterwerk sprüht nur so über von Kreativität und Kunstblut. Eine Verbeugung vor denen, die einfach Spaß am Filmemachen haben, egal was für ein Mist dabei herauskommt.

__________________
*winke*
07.12.2009 10:53 Hoshy ist offline Beiträge von Hoshy suchen Nehmen Sie Hoshy in Ihre Freundesliste auf
Hoshy
No User


Dabei seit: 02.02.2005
Beiträge: 1.670

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Die Vergessenen - Schick gemachter Mystery-Thriller, der durchaus spannend seiner Story folgt, aber am Ende keinerlei echte Lösung präsentiert. Was ich mal durchaus innovativ fand, allerdings auch irgendwie enttäuschend... außerdem fand ich den Film viel zu kurz, dafür konnte Julienne Moore wieder überzeugen und Linus Roache war noch nie so gruselig wie hier.

Operation: Kingdom - Spannender Terrorthriller, der allerdings reichlich hektisch wirkt durch den übermäßigen Einsatz der Wackelkamera. Das soll wahrscheinlich einen gewissen Dokucharakter vermitteln, nervt aber einfach nur und da ansonsten alles eher auch schick gestyled wurde geht der Schuss nach hinten los. Dennoch ist der Film sehenswert vor allem dank der symphatischen Darsteller. Peter Berg (Chicago Hope, Shocker), Regisseur des Films ist in einer kurzen Briefingszene am Anfang zu sehen.

__________________
*winke*
08.12.2009 11:50 Hoshy ist offline Beiträge von Hoshy suchen Nehmen Sie Hoshy in Ihre Freundesliste auf
Nanny
Ballerbratze


images/avatars/avatar-3269.jpg

Dabei seit: 28.09.2003
Beiträge: 1.490

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hangover
Ok, war ganz nett. Mehr aber nicht

Ice Age 3
Der war eher was für mich

Mein Schatz, unsere Familie und ich
Eine Komödie um ein Paar, das ungeplanterweise den Weihnachtstag bei allen 4 Elternteilen verbringen muss. Auch nur Mittelmaß

I sell the Dead
Ein Grabräuber erzählt nur Stunden vor seiner Hinrichtung einem Mönch von seinem Werdegang, wie er mit seinem Kumpel für ihren Boss (Angus Scrimm) erst gewöhnliche Leichen stiehlt, um irgendwann zu erkennen, dass Vampire, Zombies und Ausserirdische "Leichen" mehr Geld bringen.

__________________
2+2+2=3

Profiler 28.08.19

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von Nanny: 10.12.2009 11:09.

10.12.2009 11:02 Nanny ist offline Beiträge von Nanny suchen Nehmen Sie Nanny in Ihre Freundesliste auf
Nanny
Ballerbratze


images/avatars/avatar-3269.jpg

Dabei seit: 28.09.2003
Beiträge: 1.490

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Dann gabs noch

Babysitter Wanted

Für dass der
Spoiler
ist, hat er einen erstaunlich einseitigen Sprachschatz. Seine neue Mutti sollte ihm nen guten Logopäden besorgen.

Last House on the Left

Da ich das Original noch immer nicht gesehen habe, kann ich nicht vergleichen. So alleine stehend fand ich ihn recht nett.


Penelope
Ich liebe diesen Film. Das richtige Kontrastprogramm zu dem ganzen Tod und Mordschlag.

__________________
2+2+2=3

Profiler 28.08.19

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Nanny: 10.12.2009 20:22.

10.12.2009 20:16 Nanny ist offline Beiträge von Nanny suchen Nehmen Sie Nanny in Ihre Freundesliste auf
Hoshy
No User


Dabei seit: 02.02.2005
Beiträge: 1.670

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Postman - Kevin Costner war ja mal bekannt für seine überbordenden, langgezogenen epic movies. Der letzte dieser Art kommt mit einer durchaus ernstgemeinten, allerdings teilweise unfreiwillig/freiwillen Komik daher und ich musste schon des öfteren schmunzeln.
Im Jahre 2013, nach einer nicht näher benannten Katastrophe, liegen die Reste der USA in den letzten Zügen. Eine Bande selbsternannter Herrscher - die Holdisten, benannt nach dem offensichtlichen Auslöser eines verheerenden Krieges - beuten die letzten freien Städte aus und terrorisieren die Bewohner. Erst als ein eher unbedarfter Shakespeare-Schauspieler aus Gründen der Selbsterhaltung sich als von der neuen Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika eingesetzten Postmann ausgibt - kurz zuvor hat er einen alten Postjeep samt Gerippe des Briefträgers und einen Batzen alter Briefe gefunden - und sich daraus eine ganze Jugendbewegung entwickelt, die gegen den Feudalismus von General Bethlehem (genial: Will Patton) vorgehen, dreht sich der Spieß allmählich um...
Optisch sieht das Ganze schon recht gewaltig aus, dank vieler wunderbarer Landschaftsaufnahmen und dem leichten Touch eines richtigen Endzeitfilms. Dazu kommt eine leicht nachvollziehbare und spannend aufbereitete Story, die allerdings zum Ende hin immer mehr im pathosgetränkten Kitsch ersäuft. Einige Einzeiler sind zum Brüllen komisch und so ganz ernst nimmt der Film sich offenbar nicht, was dann wieder erfrischend wirkt, aber irgendwie nicht von der gewaltigen Kitschflut ablenken kann. Dennoch bleibt ein episches Werk mit tollen Kostümen, echten Stunts und nur 3 nachbearbeitete Szenen - einmal der gefakte Nachthimmel über Pinetown, dann 2 Greenscreenaufnahmen mit Kevin Costner als er in der Hängegondel über den Fluss jagt.
Ein gelungener Endzeitfilm der leider am Pathos erstickt und am Ende mehr als kränkelt, aber schon sehenswert, allein wegen dem modernen Westernlook und Will Patton.

__________________
*winke*
11.12.2009 10:43 Hoshy ist offline Beiträge von Hoshy suchen Nehmen Sie Hoshy in Ihre Freundesliste auf
Dirk Diggler
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Outlander - Durchschnittliches Scie-Fi-Filmchen mit Sam Worthington, der als ausserirdischer Humanoid ins Jahr 600 irgendwas bei den Wikingern im hohen Norden abstürzt, ein böses Vieh mit auf die Erde bringt und im Zeitalter der Schwerter gemeinsam mit den WIkingern das Ding besiegen muss. Eine Mischung aus Braveheat, Alien und Der 13. Krieger. Nichts besonderes, keinen eigenen Thread wert. großes Grinsen Aber schlecht war er auch nicht, so durchschnitt eben.
11.12.2009 21:17
kleinvink kleinvink ist männlich
Insider


images/avatars/avatar-2750.gif

Dabei seit: 22.04.2003
Beiträge: 980
Herkunft: Zentrum des Wahnsinns

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Kurze Berichtigung: Es ist nicht Sam Worthington sondern Jim Cavaziel, der den Astronauten spielt.
Ich fand den Film für nen gemütlichen Abend echt gut.

__________________
hier gibts meine Bilder
12.12.2009 16:00 kleinvink ist offline E-Mail an kleinvink senden Homepage von kleinvink Beiträge von kleinvink suchen Nehmen Sie kleinvink in Ihre Freundesliste auf
Dirk Diggler
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hast natürlich recht, wie komm ich nur auf Worthington? verwirrt Joa, schlecht war er nun wirklich nicht, das stimmt wohl.
12.12.2009 16:24
MeisterYoda MeisterYoda ist männlich
..hatte IMMER schon solche Bilder im Kopf


images/avatars/avatar-3322.jpg

Dabei seit: 03.12.2002
Beiträge: 1.749

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Dirk Diggler
Hast natürlich recht, wie komm ich nur auf Worthington? verwirrt Joa, schlecht war er nun wirklich nicht, das stimmt wohl.


709 n.Chr. (klugscheiss) großes Grinsen
und: ohh mein Gott! Ein klarer NO-Brainer:
gestattet mir eine Frage:

Spoiler


__________________
WAS IST DAS DENN, VOTZINESISCH? - Crank 2!

"Und was ist mit dem Weltfrieden? - DRAUF geschissen!!" - Machete kills!
12.12.2009 21:39 MeisterYoda ist offline Beiträge von MeisterYoda suchen Nehmen Sie MeisterYoda in Ihre Freundesliste auf
Hoshy
No User


Dabei seit: 02.02.2005
Beiträge: 1.670

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Mein Name ist Joe - Ken Loach ist ein Regisseur der dorthin geht wo es wirklich weh tut und uns keine sozialen Märchen auftischt. Hart, real und oft bitter aber mit seinem eigenen Humor überzeugt der Mann immer wieder mit klaren Ansagen ohne viel Brimborium. Vorgestern bekam er dafür den europäischen Filmpreis für sein Lebenswerk.

__________________
*winke*
14.12.2009 12:26 Hoshy ist offline Beiträge von Hoshy suchen Nehmen Sie Hoshy in Ihre Freundesliste auf
Hoshy
No User


Dabei seit: 02.02.2005
Beiträge: 1.670

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Octalus Der Tod aus der Tiefe - EIn total alberner Monsterschmonkes der sich gothseidank selber nicht ernst nimmt. Spaßig, blöd und mitunter recht rasant. Achja, der deutsche Titel ist noch dämlicher als der Film selbst. Ich frage mich heute noch, was zur Hölle ein Octalus ist... Das Vieh im Film kann es nicht sein, das hat mehr als 8 Auswüchse zum Menschenfressen. Egal, hauptsache es macht Spaß. großes Grinsen

__________________
*winke*
15.12.2009 10:40 Hoshy ist offline Beiträge von Hoshy suchen Nehmen Sie Hoshy in Ihre Freundesliste auf
Nanny
Ballerbratze


images/avatars/avatar-3269.jpg

Dabei seit: 28.09.2003
Beiträge: 1.490

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Spiel mir das Lied vom Tod

Endlich hab ich den Film verstanden. Als ich den vor Jahren das erste mal gesehen hab, bin ich gar nicht hintergestiegen was der Film von mir wollte.
Manches darf man echt nicht zu jung gucken.

__________________
2+2+2=3

Profiler 28.08.19
15.12.2009 13:24 Nanny ist offline Beiträge von Nanny suchen Nehmen Sie Nanny in Ihre Freundesliste auf
Nanny
Ballerbratze


images/avatars/avatar-3269.jpg

Dabei seit: 28.09.2003
Beiträge: 1.490

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Another Country
Die Filmversion des sehr erfolgreichen Theaterstückes.
Inhalt mal hier


The Cutting Edge (Liebe und Eis)

Erfolgreiche Schlittschuhläuferin will unbedingt Olympia gewinnen. Leider verletzt sich ihr Partner. Ein neuer muss her. Als einziger scheint ein Eishockeyspieler geeignet zu sein. Beide hassen sich natürlich.
Nach einigem Drama und so gewinnen sie. Natürlich haben sie sich ineinander verliebt.


The Cutting Edge 2 (Liebe und Eis 2)

Die Tocher der beiden vom ersten Teil will dringend was wichtiges gewinnen. Leider verletzt sie sich und kann nur noch im Paarlauf erfolgreich sein. Viele Partner sind nicht geeignet. Geeignet ist augenscheinlich nur ein krasser Surfer.
Beide hassen sich natürlich.
Nach einigem Drama und so gewinnen sie. Natürlich haben sie sich ineinander verliebt


The Cutting Edge 3 (Liebe und Eis 3)

Erfolgreicher Eiskunstläufer will dringend die Weltmeisterschaft gewinnen. Leider verletzt sich seine Patnerin. Eine neue muss her. Keine will mit ihm ein Paar bilden. Schliesslich findet er seine Patnerin in einer Eishockeyspielenden Latina aus armen Verhältnissen. Beide können sich recht gut leiden und werden von der Tochter aus Teil 2 trainiert.
Nach einigem Drama und Intrigen gewinnen sie und haben sich natürlich ineinander verliebt.

So richtig Abwechslungsreich war das nicht
Die Drehbuchschreiber waren hier völlig unkreativ.

__________________
2+2+2=3

Profiler 28.08.19

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von Nanny: 16.12.2009 22:52.

16.12.2009 22:50 Nanny ist offline Beiträge von Nanny suchen Nehmen Sie Nanny in Ihre Freundesliste auf
Seiten (141): « erste ... « vorherige 114 115 116 117 [118] 119 120 121 122 nächste » ... letzte » Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
DieSeher.de Forum » Offtopic » Laberecke » Der zuletzt gesehene Film

Datenschutz Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH