DieSeher.de Forum
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite
DieSeher.de Forum » Offtopic » Laberecke » Der zuletzt gesehene Film » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (137): « erste ... « vorherige 133 134 135 136 [137] Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Der zuletzt gesehene Film 7 Bewertungen - Durchschnitt: 7,717 Bewertungen - Durchschnitt: 7,717 Bewertungen - Durchschnitt: 7,71
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Profisucher Profisucher ist männlich
Filmexperte


Dabei seit: 22.04.2004
Beiträge: 1.678
Herkunft: zwischen Himmel und Hölle

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Shin Godzilla

Ich kenne keinen der Originalstreifen aus Japan, nur die beiden mittelprächtigen US-Filme von 1998 & 2014. Die Neuauflage von 2017 ist gleichzeitig ein Reboot der kompletten Reihe. Was soll ich sagen? Der Film hat mir ungemein gefallen, weil die simple Geschichte ohne unnötigen Ballast erzählt wird und einen ordentlichen Sog entwickelt. Besonders witzig auch die Querschüsse auf die einheimische wie internationale Politik (ca. 15.000 Hierarchieebenen, bis mal was entschieden ist; die Amis kriegen auch ihr Fett weg). Die Effekte konnten sie ebenfalls sehen lassen!

Train to Busan

"Train to Busan" ist ein Katastrophenhorrorfilm aus Südkorea, in der ein Familienvater mit seiner kleinen Tochter zusammen mit anderen Reisenden während einen Zugfahrt in eine Zombieausbruch gerät. Der Film ist angenehm straight inszeniert, geizt nicht mit Actionszenen und dosierten Gewaltmomenten, die aber immer gut in die Geschichte eingebunden sind. Die Darsteller sind durch die Bank weg gut, auch die Schauspielerin der kleinen Tochter wusste zu überzeugen (kann man ja leider nicht von jedem Horrorfilm behaupten).

xXx - Die Rückkehr des Xander Cage

Vin Diesel als Xander Cage ist zurück - ohne dass die Welt darum gebeten hat. Der Film ist genau die stumpfsinnige Actionorgie geworden, die man erwartet. Das wäre auch nicht weiter schlimm, hätte man das ganze mit guter Action und Selbstironie versehen. Stattdessen wirkt der Streifen über weite Strecken wie ein "Fast & Furious"-Abklatsch nur ohne Autos, aber mit zwei Teams, die gegeneinander antreten. Warum, weshalb, wieso interessiert eh keinen. Schade um das verschenkte Potenzial mancher Figuren (Toni Collette schaut den ganzen Film über, als hätte sie schon bei den Dreharbeiten gemerkt, in welcher Schei... sie hier mitspielt). Nur Donnie Yen war cool!

__________________
Gegen das Aussterben der R-Rated-Hollywood-Blockbuster! cool

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Profisucher: 14.01.2018 18:37.

14.01.2018 18:37 Profisucher ist offline E-Mail an Profisucher senden Beiträge von Profisucher suchen Nehmen Sie Profisucher in Ihre Freundesliste auf
Spunkmeyer Spunkmeyer ist männlich
Stuntdouble


images/avatars/avatar-3289.jpg

Dabei seit: 03.10.2004
Beiträge: 151
Herkunft: Essen

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Free Fire: Die Grundidee klang ja recht spaßig. Nach einem gescheiterten Waffendeal kommt es zwischen den Protagonisten in einer Lagerhalle zu einem massiven Feuergefecht. Leider sind einem sämtliche Beteiligten unsympathisch und somit schnurzegal. Zudem robbt fast jeder nur am Boden rum, was dem Film jegliche Dynamik nimmt. Und warum die Waffen vom Deal kaum Verwendung bei der Schießerei finden, erschließt sich mir auch nicht. Somit bleibt ein absoluter Langweiler, vor dem ich nur warnen kann. Schade drum.
White Noise: Michael Keaton will mit auf VHS aufgenommenem weißen Rauschen Kontakt zu seiner verstorbenen Frau aufnehmen. Das Ganze ist teilweise bockspannend und richtig gruselig. Dazu kommen wohldosierte Schockeffekte und eine gut abgemische Tonspur, fertig ist ein feiner kleiner Grusler. Leider ist das Ende zu dick aufgetragen, aber das scheint mir von den Produzenten so gewollt, zur Gesamtstimmung passts leider nicht so. Trotzdem durchaus zu empfehlen.
Better call Saul: Das Spinoff zu "Breaking Bad" beleuchtet die Vorgeschichte sowohl von Saul Goodman als auch von Mike Ehrmantraut. Gerade Letzterer gehört zu meinen Lieblingscharakteren bei BB, allein deshalb ist BcS eine absolute Pflichtveranstaltung für alle BB-Fans. Selten habe ich eine Serie mit so intelligenten Drehbüchern gesehen, das ist immer hochinteressant und superkurzweilig. Eine der besten Serien, die ich je gesehen habe. Nun heißts Warten auf Staffel 4, die gerade gedeht wird.
Silence: Andrew Garfield und Adam Driver wollen im 15. Jahrhundert Japaner zum Christentum konvertieren. Dieses dunkle Kapitel wird von Martin Scorsese exzellent beleuchtet und spart auch nicht mit Folterszenen. Bildgestaltung und Ausstattung sind auch vom Feinsten, deshalb kann ich dieses teilweise wortlastige Drama mit gutem Gewissen weiterempfehlen. Eine sehr interessante und lehrreiche Geschichtsstunde.

__________________
This Time its WAR
20.01.2018 17:12 Spunkmeyer ist offline E-Mail an Spunkmeyer senden Beiträge von Spunkmeyer suchen Nehmen Sie Spunkmeyer in Ihre Freundesliste auf
Profisucher Profisucher ist männlich
Filmexperte


Dabei seit: 22.04.2004
Beiträge: 1.678
Herkunft: zwischen Himmel und Hölle

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

10 Cloverfield Lane

Quasi-Fortsetzung zu "Cloverfield", allerdings als komplett eigenständiger Film. Der Großteil der Handlung spielt unter der Erde in einem Bunker, in der die Hauptfigur (und der Zuschauer) lange im Unklaren gelassen werden, was an der Erdoberfläche passiert ist. John Goodman hat mir als undurchsichtiger Bunker-Besitzer ausgesprochen gut gefallen. Leider fällt das Ende ordentlich ab...

13 Hours

Michael Bay wäre nicht Michael Bay, wenn er die realen Geschehnisse rund um die Belagerung der amerikanischen Vertretung in Bengasi 2012 mit ordentlich Rumms inszeniert würde. In die Seele der Protagonisten stößt er kaum vor, dafür entschädigt eine toll gefilmte Materialschlacht mit noch einigermaßen verträglichen Pathos.

Pastewka - Staffel 8

Vier Jahre nach der letzten Staffel gibt es die Fortsetzung nun bei Amazon Prime. Witz und Geist der alten Staffeln wurden glücklichweise beibehalten, es gibt wieder viele peinliche Situationen und bösartige Wendungen, dazu nicht mehr ganz so viele Promi-Cameos. Immer noch eine der besten dt. Serien! Das Ende lässt Raum für eine weitere Staffel...

__________________
Gegen das Aussterben der R-Rated-Hollywood-Blockbuster! cool
28.01.2018 14:34 Profisucher ist offline E-Mail an Profisucher senden Beiträge von Profisucher suchen Nehmen Sie Profisucher in Ihre Freundesliste auf
Seiten (137): « erste ... « vorherige 133 134 135 136 [137] Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
DieSeher.de Forum » Offtopic » Laberecke » Der zuletzt gesehene Film

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH